Fallen Chandelier

Ein Bleikristall-Kronleuchter liegt wie heruntergefallen auf dem Boden. Fenster des Raumes sind notdürftig zugenagelt. Zwischen den Bretter scheint etwas Licht hindurch. Im Inneren des Kronleuchters flackern unregelmäßig, sterbend und leise, ein Haufen Glühbirnen. Die Lichtbewegungen brechen sich in den Glaskristallen und werfen tänzelnde, teils spektralfarbene Schattenspiele an die Wände. Gleichzeitig werden die Steuerungsmodule des Flackerns, Bimeltalschalter aus Startern, durch Mikrophonierung und 25 im Raum verteilte Lautsprecher hörbar. Die Rhythmen stehen im direkten Bezug zu den Lichtbewegungen, da es die Schaltvorgänge sind die als Rhythmen gehört werden. Jeder Bimetalschalter hat einen eigenen Klang und Rhythmus. Das Zusammenspiel von 25 individuellen Rhythmen assoziiert Klänge die an das Klimpern aneinander schlagender Glaskristalle erinnern. Die bewegten Schatten an den Wänden wirken wie ein Ballett, das nach den Rhythmen tanzt. Die Dichte der Schaltvorgänge über längere Zeit strapaziert die Bimetalkontakte so sehr, dass sich die Klänge und Rhythmen verändern und somit auch die Lichtbewegungen.

luester_unna42 Fallen Chandelier, 25-Kanal audio-visuelle Installation. Zentrum für Internationale Lichtkunst Unna 2017

art – magazin Juni Ausgabe 2017

Radar - Bild des Monats

“Wie der letzte trunkene Gast eines rauschenden Balls liegt dieser Lüster am Boden – etwas derangiert, aber trotzdem funkelnd und leise klirrend. 25 Bimetalschalter steuern das Flackern von 50 Glühbirnen und produzieren Geräusche, die aus Lautsprechern kommen, mit denen die audiovisuelle Rauminstallation mit Lüster von Tilman Küntzel umgeben ist. Für sie hat der in Lüneburg und Berlin lebende Künstler beim Internationalen Light Art Award, der gerade zum zweiten Mal im Zentrum für Internationale Lichtkunst Unna vergeben wurde, den zweiten Platz belegt. Den ersten gewann der Japaner Satoru Tamura für seine Arbeit Point of Contact for Unna, einen überdimensionierten, offenen, elektrischen Schalter – auch eine tolle Arbeit, aber nicht halb so poetisch wie der gefallene Leuchter, der mit einem Bild viele Geschichten erzählt.”

art - das Magazin, Ausgabe Juni 2017 art - magazin Juni Ausgabe 2017

Audio Branding for Nothingness

Material:
Plexiglas (128 x 48cm), aluminium contruction, LED running lights, electronic circuits, audioplayer, piezoelectric transducer.

Scatch 2016.

montage2 "Audio Branding for Nothingness" - five figures of LED running lights combined to five 10 sec. audio miniatures, automatic play. 2017

aesthetics of error

bis 3. Februar 2017
Bürgermeister-Smidt-Strasse 149, 27568 Bremerhavn
Mi. – Sa. 15 – 18h

16144345_1265017210259172_41032759_n Kopie Nordseezeitung Do. 19. Jan. 2017 von Sebastian Loskant Kulturredaktion

Einladung zur Ausstellung

Vernissage 14. Jan. 18h
Bürgermeister-Smidt-Strasse 149
Mi. – Sa. 15 – 18h

SAMSUNG DIGITAL CAMERA Ink and indian ink on paper 80 cm x 120 cm 2012

Struggle for Contenance

(that's what we do...)

“Victory Speech” November 8 2016 by Donald J. Trump at the New York Hilton Midtown

screenshot4 Video 2016 14.19 Min.

Sonic Mushroom

Sounding Object 2015 containing modefied sounds of Insects

Size: 50cm x 70cm
Material: Mixed media, mp3-player, spreaker

sonic mushroom Sounding Object 2015 with eight-chanel piece containing modefied sounds of Insects