curriculum vitae

Biographie
1985 – 1992
Studium an der Hochschule für Bildende Künste Fachbereich Freie Kunst bei Claus Böhmler und Ernst Mitzka. 1992 – 1994 Studium an der Universität Hamburg Fachbereich Systematische Musikwissenschaft (Matrikel Nr. 4327440). 1993 DAAD-Stipendium bei Alan Kaprow an der University of California San Diego, Kalifornien, USA. Auf den Spuren von Harry Partch 2004 Initiator des Projekts Stare über Berlin – Ästhetische Analogien des Vogelsangs mit Symposium, Konzerten und Ausstellungen. Gefördert vom Haupstadt-Kulturfond. 2006 World Cup 2006 – Radio Commentaries in Native Tongues – Synchronous Recordings. Live-Synchronaufnahmen von Radioreportagen in den jeweiligen Ländersprachen von allen 62 Spielen der Fußball-WM 2006 2007 Gastdozentur an der Universität der Künste Berlin (UdK) Fachbreich 01 bildende Kunst Klasse Klang. Tilman Küntzel lebt in Berlin und Lüneburg.

fam_quin
Image: Me under torture within the family circle 1970. That’s how all began.

1985 – 1992 Study of fine arts with Claus Böhmler and Ernst Mitzka at the Hochschule für Bildende Künste in Hamburg. 1992 – 1994 Study of systematic musicology at the Universität Hamburg (matriculation no. 4327440). 1993 German Academic Exchange Service grant Auf den Spuren von Harry Partch (Revisiting Harry Partch) with Alan Kaprow at the Visual Art Department of the University of California in San Diego, California, USA. 2004 Initiator of the project Stare über Berlin – Ästhetische Analogien des Vogelsangs /  Starlings over Berlin – Aesthetic Analogies of Birdsong with symposia, exhibitions and a concert series. Funded by the Hauptstadt Kulturfonds. 2006 World Cup 2006 – Radio Commentaries in Native Tongues – Synchronous Recordings. 2007 Guest lectureship at the Universität der Künste Berlin (UdK), Department 01, Fine Arts (klasse Klang). Tilman Küntzel lives in Berlin and Lüneburg.

Stipendiem
2008
Aufenthaltstipendium quartier21 Wien -Tonspur. 2003 Klangkunst Stipendium des Berliner Senats zur Realisierung des Projekts Parochiale Gesänge. 2001 Arbeitsstipendium Künstlerstätte Schloss Bleckede (Land Niedersachsen). 2001 Künstleraustausch Centre d’Arts Plastique Albert Chanot, Clamart (F). 1999 EMARE- Stipendium für das C3 in Budapest zur Realisierung interaktiver Internetprojekte. 1998-99 Stipendiat der Akademie Schloss Solitude. 1998 Atelierstipendium des Land Niedersachsen zur Realisierung von The Sonic Windsocks auf Signal Hill St. John’s, Neufundland, Kanada. Sound Art Symposium IX. 1993 Stipendiat des Deutsch Akademischen Austauschdienstes (DAAD), Besuch der Kurse von Allan Kaprow an der Universität San Diego (Kalifornien). 1990 Arbeitsstipendium der Kulturbehörde der Hansestadt Hamburg. 1989 Stipendium der Stiftung BINZ, Zürich, Arbeitsaufenthalt im Kulturhaus Scuol.Tarasp Unterengadin, Graubünden. 1986 Stipendiat des deutsch-französischen Studienwerks an der Kunsthochschule Marseille-Luminy

Preise
1992
Forum Junger Kunst, Stuttgart. 2002 Erster Deutscher Klangkunst-Preis des WDR und des Skulpturenmuseums Glaskasten Marl. 2003 Dr.-Hedwig-Meyn-Preis, Lüneburg. 2009 Visual Music Award, Frankfurt/a.M.

• Ausstellungsverzeichnis (Stand: Mai 2014)

• Werkverzeichnis (Stand: July 2015)

Seit seinem Studium der Freien Kunst an der Hochschule für bildende Künste in Hamburg bei Claus Böhmler und Ernst Mitzka widmet Tilman Küntzel sich Fragen der Wahrnehmung und der Erzeugung von Signalquellen wie Ereignisformen. Auf die ortsspezifische Einrichtung seiner multimedial in Erscheinung tretenden Installationen legt er dabei besonderen Wert – ganz ohne Lärm und ohne jeglichen Provokationsgestus.  Küntzels grenzüberschreitendes und hedonistisch-experimentelles Betätigungsfeld im Zwischenbereich von Wissenschaft und Kunst reicht von graphischen Arbeiten zu multimedialen Objekten und Raumanimationen an spezifischen Orten, sowie Hörstücken und Videoarbeiten die international auf Festivals gespielt werden.
Christoph Tannert 2011

Since completing his studies of fine arts with Claus Böhmler and Ernst Mitzka at the Hochschule für bildende Künste in Hamburg, Tilman Küntzel has devoted himself to issues of the reception of aesthetic orders especially with regard to their interaction with audio-visual perception. Küntzel’s boundary-transcending and hedonistically experimental field of activity in the border zone between science and art ranges from graphic works to multi-media objects and spatial animations in specific settings, as well as acoustic and video works presented internationally at festivals.
Christoph Tannert 2011

• Eintrag in Allgemeines Künstler-Lexikon De Gruyter 2014

Tales from the Archive presents “Oh Solitude” 4 sound installations by Tilman Küntzel, former fellow 1998/1999 in the field of Music/Sound at Akademie Schloss Solitude.

vorder-rueckseite
Sonic Artwork by Tilman Küntzel 1998 – 2011
audio-CD | 13 tracks |
electroacoustic music, sounds and structures generated by light objects & installation, collage.
Order via Email / contact formular.