400 Lights for Olbers’ Paradox

1/22 Lichtinstallation Potsdam 2000

Up to the Stars
Brandenburgischer Kunstverein Potsdam e.V.
Potsdam, Schiffbauergasse  2000
Kuratiert von Christoh Tannert

400 Stangen sind wie ein Blumenstrauß in einen ausgedienten Schornstein gesteckt. Am oberen Ende der Stangen leuchtet jeweils ein Lämpchen. Die Stangen sind im Wind beweglich.
Das Olbers’ Paradoxon beschreibt verschiedene Theorien um die Frage, warum der Nachthimmel dunkel ist. Da die Strahlen der Sonne theoretisch an jeder Stelle am Himmel auf einen Stern treffen, müßte der Nachthimmel eigentlich hell sein.

Fotostrecke von 21 Bildern incl. das “making of”.

PDF (Christoph Tannert_Poetische Metaphern in Licht-einleuchtend, 62 kB)